Kategorien
Online-Shopping Roadtrips

Shopping Spree par excellence

Meine geliebte Mercedes C-Klasse Limousine war fällig: neben dem grossen Service mit Bremsen, neuen Reifen sowie verschiedenen Karrosserieschäden war es ein abgefahrener Seitenspiegel der letzte Sargnagel. Als Ersatz habe ich mir einen Subaru-Kombi angeschafft, welche mehrmals im Strassengraben verreckte, inklusive Arcade Autoamten im Kofferraum.

Shopping-Tour #1: Vom St.Galler Rheintal ins Allgäu

Es war Hochsommer 2020 und ich war seit ca 2 Wochen mit meinem neuem Auto, dem “Subi” ohne Probleme unterwegs. Nun war die Zeit gekommen, vom grösseren Platzangebot gebraucht zu machen. Zusammen mit meinem Kumpel vom Stuttgart-Trip machten wir uns mit einem Leihwagen und einem gemieteten Anhänger auf den Weg ins St.Galler Rheintal, um einen Scud Race Premium abzuholen.

Im Nachhinein hat der ganze Deal einen sehr faden Beigeschmack. Da ich noch nie einen Sitdown-Racer hatte wusste ich beispielsweise nicht, dass sich bei den Premium Modellen die ganze Kabine während der Fahrt mitbewegen müsste. Angesichts dessen war der Preis vollkommen ungerechtfertigt. Aber egal, nun ist es zu spät.

Soweit so gut, leider passte das Ungetüm nicht mit beiden Monitorteilen in den Ahänger. Der Zweite Monitorteil war als Ersatzteil dabei. Wir mussten also zwei Mal fahren. Mein Kumpel fuhr nach der ersten Fuhre allein mit dem Anhänger voraus und ich fuhr mit dem Subi hinterher.

Das Gespann mit dem Rest des Scud Race liessen wir schliesslich zurück und machten uns dann mit dem Subi auf dem Weg ins Allgäu, um einen sehr gut erhaltenen TAB Austria Gigant mit einem nicht häufig anzutreffenden Racing-Kit abzuholen:

Als wir ankamen war der Verkäufer gerade auf einem Feuerwehreinsatz, um irgend einen brennenden Schopf zu löschen. Dies gab uns die Gelegenheit, bei der Bank Geld zu holen im örtlichen Gasthof gepflogen zu dinieren.

Als wir dann vollgefressen zurückkamen war der Verkäufer auch gerade von seinem Einsatz zurück und wir luden in den für solche Automaten perfekt dimensionierten Kombi.

Der sehr nette Verkäufer zeigte uns danach noch ein paar seiner anderen Automaten und wir erkundigten uns noch nach örtlichen Sehenswürdigkeiten.

Uns wurde die “Bergerlebniswelt am grossen See” empfohlen. Mein Kumpel navigierte mich im Zeug herum und wir fühlten uns bald wie an Heiligabend, denn die ersten Lämplein am Amaturenbrett erleuchteten sich in Ihrer bunten Pracht. Nichtsdestotrotz kamen wir bei der Seilbahn an und verbrachten ein paar nette Stunden in der Bergerlebniswelt.

Es wurde langsam spät und zeit, nach Hause zu blochen oder es zumindest zu versuchen. Kurz vor der Schweizer Grenze war es dann Zeit für die Bescherung: Der ganze Christbaum hat geleuchtet! Glücklicherweise konnten wir den Karren noch auf einer Baustelle deponieren bevor er elendig verreckte.

Ein Bekannter konnte uns schliesslich zur Fahrzeugkombination mit dem Scud Race fahren, so konnten wir wenigstens diesen ins Trockene bringen und zu Hause ins sehnsüchtig erwartete Bettchen steigen.

Der Subaru mit dem TAB Austria Gigant im Kofferraum blieb allerdings noch bis zum nächsten Tag bei der Baustelle, wo ich ihn von einem Abschleppdienst habe abholen lassen müssen.

Dies war der Anfang einer langen Leidensgeschichte mit dieser Schrottrochel, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Viel lieber zeige ich euch die Ausbeute vom ersten Shopping Trip:

Shopping Tour #2: Von Chur ins Zürcher Oberland

Ein paar Monate waren vergangen und es war in der Zwischenzeit Herbst geworden. Das Auto war nach einigen sehr teuren und bedauernswerten Werstkattbesuchen wieder voll funktionsfähig. Wieder war ich fleissig auf Automatenjagd und wurde gleich zwei Mal fündig. Gleich zwei sehr gut erhaltene Cocktail-Spieltische gingen mir ins Netz. An einen Freitag nach der Arbeit konnte ich den ersten in Chur abholen: Ein Original Nintendo Radar Scope, eine echte Rarität!

Dieser Schatz schlummerte in einer Schatzkamer sondergleichen. Auf halbem Weg einer Tiefgarageneinfahrt hinter einer Luftschutztüre öffnete sich mir ein Palast, vollgestopft mit Flippern.

Nach einigen sehr interessanten Gesprächen und einigen wiederholten Besuchswunschbekundungen meinerseits legten wir den Cocktail schliesslich in den Kofferraum des Subi. Passte perfekt, ohne dass die Rücksitze umgeklappt werden mussten. Super geil!

Zusammen mit meinem Bruder lud ich den Radar Scope schliesslich im Hobbyraum ab und fuhr ins wohlverdiente Wochenende.

Am nächsten Tag konnte ich schon den zweiten Cocktail abholen: Ein Original Taito Cocktail Table, welches mit dem Spiel “Crazy Kong”, einem Bootleg von Donkey Kong angepriesen wurde:

Mit einem 360-NoScope snipte ich das Angebot kurz vor Ende weg ca eine Woche vorher weg und konnte nun ins schöne Zürcher Oberland fahren und das gute Stück abholen. Mein Kumpel war auch wieder dabei, da wir nach dem Zwischenstopp noch nach Bern weiter wollten, um uns in der Spielhalle eines Freundes zu vergnügen.

In einem gutbürgerlichen Restaurant im beschaulichen Elgg konnten wir den Automaten schliesslich abholen und ruckzuck im Kofferraum verstauen. Es stellte sich dann auch heraus, dass die enthaltene Platine nicht Crazy Kong war, sondern eine Bootleg Version von Donkey Kong Jr. Natürlich machte mir das nichts aus. Auch hier mussten die Rücksitze nicht abgeklappt werden. Theoretisch hätten wir mit 5 vollbelegten Sitzplätzen plus dem Automaten im Kofferraum nach Bern oder sonstwohin fahren können. Zum ersten Mal seit langem machte mir mein Auto wieder Spass!

Nachdem wir uns mit der Leibspeise unseres Idols, dem Lastwagenfahrer Heiri Müller, einem wärschaften Wurstsalat gestärkt hatten, kesselten wir schliesslich nach Bern herunter und verbrachten viele frohe Stunden an den Spielautomaten und Flippern.

Ein paar Tage später waren beide Cocktails schliesslich im Hobbyraum angekommen. Weidet eure Augen an der ganzen Pracht:

Fazit: Ein Haufen neue Arbeit angeschafft

Abschliessend gilt es noch ein kleines Fazit zu ziehen:

SEGA SCUD RACE PREMIUM:

Beim SCUD RACE wurde ich voll über den Tisch gezogen, auch wenn das Spiel auch ohne bewegende Kabine tierisch Spass macht. Mit dem zweiten Monitorteil nimmt es aber einen grossen Teil des Hobbyraums ein. Deshalb habe ich für den SCUD RACE schon einen Tausch mit einem Sammler aus Deutschland arrangiert, welcher wohl im Frühjahr 2021 stattfinden wird.

TAB Austria Gigant:

Der Automat ist in super Zustand, zumindest äusserlich. Der Monitor funktioniert nicht und die Elektronik ist etwas verbastelt, jedoch sollte dies durchaus wieder zu beheben sein. Ich denke, dieser Automat eignet sich bestens als Racer-Mame Maschine.Ich denke für den Preis war es ein ganz vernünftiger Kauf.

Nintendo Radar Scope:

Mit dem Sound stimmt etwas nicht, trotzdem für den Preis ein super Kauf, da das Gerät sehr selten und in sehr gutem Zustand ist. Ich habe im Moment noch nicht so viel recherchiert und weiss noch nicht, wie aufwändig die Reparatur der Sound-Hardware wird.

Taito Cocktail:

Hier funktioniert alles, trotzdem würde dem Monitor ein paar neue Elkos wahrscheinlich gut tun. Ich kann dieses Projekt einmal hinten einreihen denke ich. Was ich direkt machen werde ist, passende Buttons zu kaufen und einzubauen. Ansonsten tiptop!

Damit konkludiert sich dieser Blogartikel. Die Cocktails wurden an meinem ersten offiziellen Spiele-Abend ordentlich getestet und liefen ohne Probleme mehrere Stunden durch.

In meinem nächsten Blogpost könnt ihr euch auf die Verwandlung des hässlichen TV-Ideal Entleins freuen.

Kategorien
Allgemein Online-Shopping

Endlich: Der Umzug ist geschafft

Mehrere Monate war ich auf der Suche nach einem passenden Hobbyraum, um endlich meine Automatensammlung wieder fit zu machen und mit ihnen zu spielen. Bei den Eltern zuhause fehlte einfach der Platz. Nachdem die Corona Pandemie etwas abgeebt ist, konnte ich nun endlich meine Automaten zügeln.

Raum super, Lage beschissen

Seit Anfang des Jahres war ich auf der Suche nach einem Hobbyraum. Ich habe ein paar Hobbyräume gefunden, welche an sich auch bestens geeignet waren, jedoch war die Lage meistens mehr als unvorteilhaft. Oft sind die Hobbyräume in Kellern von Mehrfamilienhäusern oder Wohnblöcken angesiedelt und nur durch Treppen oder kleine Lifte erreichbar, dies wäre überhaupt nicht ideal für mein Hobby gewesen, zumal ich ja schon effektiv Automaten hatte, bei denen dies zum Problem geworden wäre, zum Beispiel der Cruis’n World mit seiner imposanten Höhe von über 2 Metern. Ein anderer Hobbyraum wäre einigermassen gut über eine Garagentür zugänglich gewesen, jedoch wurde der Zugang zu dieser Tür landschaftsgärtnerisch etwas zugebaut, nur ein paar Gehwegplatten machten den festen Untergrund aus. Auch dies war nicht ideal.

Aller guten Dinge sind jedoch drei und ich stiess danach auf den folgenden Raum,welcher über einen idealen, ebenerdigen Zugang verfügte:

Der Raum an sich ist natürlich nicht besonders schön, im Grunde genommen wurde einfach zwischen zwei bestehende Gebäude ein Dach darübergebaut, jedoch war die grundlegende Form sowie der ebenerdige Zugang für mich auschlaggebend. Ein WC oder Lavabo war ebenfalls nicht vorhanden, dies ist zwar nicht ganz ideal aber mit dem würde ich leben können. Der Mietvertrag war dann Ruckzug ausgestellt und unterschrieben. Der erste Automat (Sega Hang-On) fand auch schnell seinen Weg in den Raum, doch danach wurde es etwas schwierig.

Die Corona Pandemie breitete sich schnell aus und entsprechend hart waren die Massnahmen und die generellen Angstzustände der Bevölkerung. Einen Mietwagen zu mieten war nicht mehr so einfach und jeder war darauf aus, möglichst wenig Kontakt mit anderen Menschen zu haben. In dieser Zeit machte ich was ich konnte, so konnte ich günstig ein paar Möbel aus den gängigen Auktionsplattformen beschaffen und ein paar kleinere Arbeiten am Sega Hang-On durchführen.

Glücklicherweise ging diese Zeit auch zu Ende, was mir endlich den nächsten Schritt ermöglichte:

Freundschaftsdienst zum Zweiten

Als ich meinen Nintendo Cruis’n World gekauft hatte, half mir ein Freund glücklicherweise aus der Patsche, in dem er einen Brücken-Transporter von seiner Firma ausleihen konnte und den Automaten in die Garage meiner Eltern brachte. Auch dies war für mich die wieder die beste Lösung, da dieses Fahrzeug vom Verladen und Ausladen her einfach ideal für diesen sehr schweren Automaten war.Ausserdem konnte ich so den TV-Ideal sowie den Royal Tafelvideo ebenfalls in einer Fahrt mitnehmen. Zusammen mit meinen zwei Brüdern luden wir die Automaten auf, fuhren zu meinem Hobbyraum und innert ca 15 min waren alle Automaten in meinem Hobbyraum. Ein tolles Gefühl, endlich vernünftigen Zugang zu diesen Geräten zu haben.

Die Krönung: Eine Velotour vom Tessin ins Rheintal

Als krönenden Abschluss konnte ich schliesslich noch einen neuen Automaten kaufen, welcher freihaus vom Tessin bis in meinen Hobbyraum geliefert wurde. Eigentlich hatte ich meine Augen auf einen Sega Nascar Racing Twin Automaten geworfen, jedoch wurde mir dies schnell zu teuer. Deshalb entschied ich mich für etwas sehr spezielles: Ein Namco Prop Cycle

Bei diesem Spiel steuert man ein pedalbetriebenes Luftgefährt durch verschiedene Level und versucht, so viele Ballone wie möglich zum Platzen zu bringen. Ein Heidenspass:

Prop Cycle in Aktion

Wie auf den Bildern zu sehen gibt es noch ein Problem mit dem Monitor: Die riesige 33″ Bildröhre hat nicht das richtige Chassis installiert, weshalb nicht das ganze Bild angezeigt werden kann. Ebenfalls funktionieren die beiden Lüfter auf der Vorderseite, welche den Fahrtwind simulieren sollen, nicht richtig, sie mussten abgehängt werden da Sie Bildstörungen verursachten. Ausserdem fehlt auf dem “Velo” noch eine Plastikverschalung.Zu guter Letzt fehlt auf der rechten Seite das Sideart. Dies sind alles Dinge, welche ich mir zu gegebener Zeit anschauen werde. Prinzipiell ist der Automat aber funktionsfähig und er macht saumässig Spass.

Impressionen zum Abschluss

Da die Baumärkte wieder geöffnet sind, konnte ich mir ebenfalls etwas Werkstattausstattung besorgen und viele Dinge welche bei mir oder den Eltern eingelagert waren einräumen. Gerne zeige ich hier noch ein paar Impressionen von der zu ca 60% eingerichteten Werkstatt.

Ich bin super froh, endlich eingerichtet zu sein und mit der Arbeit beginnen zu können. Deshalb werdet ihr jetzt deutlich mehr Inhalt bekommen in nächster Zeit.

Kategorien
Allgemein Online-Shopping

TV Ideal Netzteil & Chassis Revision #1

Der Segen des Online-Shoppings

Es ist Mitte April 2020, genauer gesagt Ostermontag 2020. Der Lockdown ist immer noch aktiv und die Baumärkte noch immer geschlossen. Glücklicherweise sind die Online-Shops noch offen, auch wenn die Auslieferung etwas länger dauert. Die Osterpause konnte ich so unglücklicherweise nicht optimal nutzen. So fehlt mir für die Restauration des Sega Hang-On immer noch ein Satz Sicherheitsbits. Ein entsprechendes Set konnte ich im Online-Shop des Elektronikhändlers reichelt.de finden. Da ich weiss, dass dieser Shop auch Elektronikbauteile verkauft, wäre es eine ideale Gelegenheit, auch die entsprechenden Elkos für das Netzteil und das Chassis des TV-Ideals zu bestellen. So machte ich mich mit Papier und Stift daran, mir die benötigten Bauteile herauszusuchen.

Sinn und Unsinn der Shotgun Methode

Für uns Nicht-Elektroniker ist es sehr verlockend, alle Elkos auf so einer Platine zu tauschen, insbesondere wenn man schon Probleme mit dem entsprechenden Automaten hatte oder dieser gar nicht funktioniert. Hier spricht man umgangssprachlich von der Shotgun-Methode: Wie bei einer Schrotflinte werden alle Elkos getauscht, ob diese noch gemäss Spezifikation funktionieren oder nicht. Dafür gibt es zahlreiche Gründe:

  • Elektrolyt Kondensatoren können nach so langer Zeit gerne auslaufen und die Leiterbahnen auf der Platine ruinieren, das Tauschen kann also rein prophylaktisch sein
  • Elkos sind mit Hausmitteln nur schwer zu messen und können mit einem gewissen Alter nicht mehr die geforderten Werte liefern, auch wenn diese von Aussen noch einwandfrei aussehen
  • Elkos sind billig in der Beschaffung, es gibt keinen Grund aus Kostengründen auf das Ersetzen der Elkos zu verzichten
  • Für Nicht-Elektroniker ist es ein bequemer erster Schritt, eine nicht mehr funktionierende Platine mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit wieder flott zu bekommen
  • Das Tauschen aller Elkos auf einem Chassis oder einem Netzteil mag zwar aufwändig sein, jedoch ist es nicht besonders schwierig, da es sich im Automaten-Umfeld meist um Through-Hole Komponenten handelt

Natürlich kann bei so einer Operation auch einiges schiefgehen, dies kann allerdings relativ einfach umgangen werden, wenn man auf folgende Dinge achtet:

  • Polarität beachten: Elkos haben eine positive und negative Seite, wird das Bauteil falsch eingebaut, so kann dieses explodieren, sobald es unter Strom steht
  • Der µF Wert des neuen Bauteils sollte mit dem des alten Bauteils übereinstimmen, der Spannungswert (V) sollte mindestens so hoch sein wie das Original-Bauteil, darf aber auch höher sein
  • Auf Bauform achten (axial, radial, Einbautiefe)
  • Elkos einzeln tauschen: Möglicherweise vergisst man sonst, wo welcher Typ verbaut ist
  • Überlange Montagepins erst am Schluss abklipsen, so sieht man, welche Elkos man schon getauscht hat

Aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass die Polarität eines der wichtigsten Punkte darstellt. Doch wie erkennt man, welche Seite Positiv und welche Negativ ist und wie die Elkos eingebaut werden müssen?

Dies ist relativ einfach: Die negative Seite des Elkos ist meist mit einem Streifen markiert, ausserdem ist der längere der beiden Montagepins ist immer die positive Seite.

Am einfachsten ist es, beim Entlöten der alten Elkos auf die Polarität zu achten und den neuen Elko dann genau gleich einzubauen, also ein weitere Vorteil der “Einen nach dem Anderen”-Methode. Meist ist die Polarität zusätzlich auf dem Board markiert (mit + oder – oder einer Markierung, welche mit der negativen Markierung des Elkos übereinstimmen soll), jedoch erinnere ich mich gerne an eine Folge der Youtube-Sendung “John’s Arcade”, bei dem die Markierung auf dem Board falsch war. Man kann sich also nicht immer auf die Markierungen verlassen. Wie weit verbreitet falsche Markierungen sind kann ich aufgrund fehlender Erfahrung nicht beurteilen.

Man sieht also, es kann durchaus Sinn machen, die Shotgun Methode anzuwenden und alle Elkos auf einer Platine aufs Geradwohl zu tauschen, insbesondere wenn man etwas Erfahrung mit einem Lötkolben hat. Da dies bei mir nicht der Fall ist, beschränke ich mich bei der Installation von Cap-Kits (Elko-Sets) nur auf Elektronik, die ausdrücklich nicht mehr funktioniert. Da es sich beim TV-Ideal um ein generisches Unicab handelt, wäre es nicht Schade, wenn ich die Elektronik endgültig zerstöre. Ebenfalls kann ich so etwas Erfahrung sammeln, um zukünftig auch etwas heiklere Original-Hardware zu behandeln.

Identifikation der Elkos

ACHTUNG:

Es ist gut möglich, dass ich hier Fehler gemacht habe. Es wird ausdrücklich empfohlen, die weiteren Artikel abzuwarten um zu sehen, ob meine Informationen richtig waren.

Es ist irgendwie lustig und traurig zu gleich, dass ich die entsprechenden Informationen zu den Elkos nirgends im Internet oder dem Service-Manual finden konnte. Bei weit verbreiteten Arcade-Monitoren gibt es gar vorgefertigte Sets (sog. Cap-Kits) zu kaufen, bei denen alle benötigten Elkos inklusive einer Anleitung vorhanden ist. Somit kann man sich die Arbeit, welche ich in diesem Schritt tun musste, sparen kann. Da ich diese Arbeit jahrelang aufgeschoben hatte, war ich überrascht, dass ich bereits nach ca 20 min alle benötigten Elkos ablesen und aufschreiben konnte. Nun kommt die fast lästigere Aufgabe: passende Elkos im Online Shop finden. Da wie gesagt bis jetzt keine entsprechende Liste existiert, bin ich froh dies hier als Referenz zu veröffentlichen. Angefangen beim Netzteil.

TV-Ideal Netzteilplatine

Netzteilplatine des TV-Ideal Standards
Menge Spannung (V) Kapazität (µF) FormatLink
240 V1000 µF axialKlick
125 V1000 µF axialKlick
225 V2200 µF axialKlick
625 V10 µF radialKlick
150 V6800 µF radialKlick

Valvo VCC 91 Chassis

Hier erinnere ich mich, bei meiner Recherche vor einigen Jahren von einem versierten Fernsehtechniker mit Erfahrung mit diesem Chassis gehört zu haben, dass er “die grossen Metallbecher” immer drin lässt. Dies werde ich ebenfalls so handhaben.

TV Ideal Chassis Valvo VCC 91
MengeSpannung (V)Kapazität (µF)FormatLink
140 V220 µF axial (radial)*Klick Klick
135 V22 µF radialKlick
263 V4.7 µF radialKlick
550 V10 µF radialKlick
325 V100 µF radialKlick
216 V470 µF radialKlick

* Es wurde ein axialer Elko radial verbaut, ich liste beide Varianten zum Kauf

Teile bestellt. Was nun?

Ich möchte hier noch einmal darauf hinweisen, dass ich mich möglicherweise beim Ablesen oder bei der Menge vertan habe. Deshalb bestelle ich deutlich mehr Bauteile als benötigt. Ebenfalls würde ich allen Lesern raten, einen möglichen positiven Projekterfolg abzuwarten, bevor Ihr selbst auf Grundlage dieser möglicherweise fehlerhaften Informationen die Teile bestellt.

Nachdem dies erwähnt wurde gilt es nun noch eines: Abwarten und Teetrinken. In meinem nächsten Blogartikel werde ich mich der Installation des Cap-Kits widmen.

Kategorien
Online-Shopping

Ferrari für 80 Franken bis zur Bordsteinkante geliefert

Von Bern nach Sargans zum Selbstkostenpreis

Im August 2019 kam der Anstoss, mich wieder mit meinem Auf Eis liegenden Hobby zu beschäftigen. Während der Mittagspause auf der Arbeit habe ich per Zufall einen Cruis’n World Upright entdeckt. Das Unglaubliche daran: die Gebote standen erst bei 1 Franken, und das obwohl die Auktion nur noch ein paar Stunden dauerte.

Klar, dass das Spiel nicht dabei ist war für viele wohl ein Nachteil. Mir war aber klar dass ich bei diesem Automaten auf eine Emulationslösung setzen würde, um sämtliche 3 Teile der Cruis’n Serie (Cruis’n USA, Cruis’n World und Cruis’n Exotica) spielen zu können. Das Gehäuse und das Sideart schien in sehr gutem Zustand zu sein.

Auch wenn ich noch nicht genau wusste, wo ich den Automaten hinstellen könnte, konnte ich mich nicht zurückhalten und machte ein Gebot von 2 Franken. Und tatsächlich wurde ich nicht mehr überboten. Am nächsten Tag machte ich mich dann daran, den Transport zu organisieren. Mein Arbeitskollege gab mir einen heissen Tipp, und zwar gäbe es eine Website, welche Leerfahrten vermittle und so sehr günstige Transporte anbieten kann. Ich klärte schliesslich den Abholtermin mit dem Verkäufer ab und buchte schliesslich den Transport. Für knapp 80 Franken würde mir der Automat nach Hause geliefert werden. Der Verkäufer verzichtete zudem auf die zwei Franken der Auktion.

Übernachtung auf dem Aussenparkplatz

Knapp zwei Wochen später war der Tag gekommen, der Automat würde geliefert werden und mein Bruder musste schnell zu meiner Wohnung vorbei, um ihn entgegenzunehmen, da der Spediteur nicht wie abgemacht eine Stunde vorher angerufen hat. Er wartete schon im Treppenhaus auf mich. Zu dritt versuchten wir dann den Automaten anzuheben und wir merkten schnell, dass meine Internetrechereche fehlerhaft war. Anstatt 130kg war der Automat ca 180kg schwer. Dies würde auch mit der Sackkarre schwer werden. Wir nahmen mehrere Anläufe, doch mussten diese immer wieder abbrechen. Irgendwie wäre es wahrscheinlich möglich gewesen, ihn in mein Keller Abteil zu stellen. Jedoch wäre es schwierig gewesen, ihn ohne spezielle Vorrichtung wieder die ca 6 Treppenstufen nach oben zu hieven.

Da wir auf die Schnelle keine Lösung fanden, packten wir den Automat mit einer Regenblache ein und stellten ihn für die Nacht auf meinen Parkplatz. Zum Glück sollte es in dieser Nacht klar bleiben.

Umzug in die Garage

Am nächsten Tag wägte ich alle möglichen Optionen ab. Ich hätte einen Umzugsdienst beauftragen können, den Automaten mit einem Treppensteiger in meine Wohnung zu bringen, jedoch wäre dies sehr teuer gewesen und der Automat muss ja irgendwann wieder nach unten. Ich entschied mich schliesslich meine Eltern anzufragen, ob sie noch Platz in der Garage hätten. Diese waren einverstanden. Nun suchte ich nach einem Mietanhänger, um den Automaten die knapp 5min Fahrtweg zu transportieren. Mein Bruder meinte dann aber, er könne seinen Kumpel fragen, er hätte vielleicht ein passendes Fahrzeug. Dieser erklärte sich bereit, den Automaten kurz zu transportieren. Er hatte einen kippbaren Brückentransporter mit grosser, offener Ladefläche, welche er von der Firma ausleihen konnte. Von jetzt an ging alles problemlos und der Automat war in ca 20min komplett in der Garage versorgt und abgedeckt. Ich war heidenfroh, eine Lösung gefunden zu haben und den Automaten im trockenen zu haben. Mir wurde klar, dass es kein Zustand sein würde, Automaten immer nur zu kaufen und dann irgendwo einzulagern ohne Platz, diese reparieren zu können. Ich nahm mir vor, mittel bis langfristig nach einem geeignete Hobbyraum Ausschau zu halten.