Kategorien
Online-Shopping Roadtrips

Shopping Spree par excellence

Befeuert von meinem neuen Kombi verschlug es mich von nah bis fern, um Spielautomaten abzuholen. Shopping binge par excellence!

Meine geliebte Mercedes C-Klasse Limousine war fällig: neben dem grossen Service mit Bremsen, neuen Reifen sowie verschiedenen Karrosserieschäden war es ein abgefahrener Seitenspiegel der letzte Sargnagel. Als Ersatz habe ich mir einen Subaru-Kombi angeschafft, welche mehrmals im Strassengraben verreckte, inklusive Arcade Autoamten im Kofferraum.

Shopping-Tour #1: Vom St.Galler Rheintal ins Allgäu

Es war Hochsommer 2020 und ich war seit ca 2 Wochen mit meinem neuem Auto, dem “Subi” ohne Probleme unterwegs. Nun war die Zeit gekommen, vom grösseren Platzangebot gebraucht zu machen. Zusammen mit meinem Kumpel vom Stuttgart-Trip machten wir uns mit einem Leihwagen und einem gemieteten Anhänger auf den Weg ins St.Galler Rheintal, um einen Scud Race Premium abzuholen.

Im Nachhinein hat der ganze Deal einen sehr faden Beigeschmack. Da ich noch nie einen Sitdown-Racer hatte wusste ich beispielsweise nicht, dass sich bei den Premium Modellen die ganze Kabine während der Fahrt mitbewegen müsste. Angesichts dessen war der Preis vollkommen ungerechtfertigt. Aber egal, nun ist es zu spät.

Soweit so gut, leider passte das Ungetüm nicht mit beiden Monitorteilen in den Ahänger. Der Zweite Monitorteil war als Ersatzteil dabei. Wir mussten also zwei Mal fahren. Mein Kumpel fuhr nach der ersten Fuhre allein mit dem Anhänger voraus und ich fuhr mit dem Subi hinterher.

Das Gespann mit dem Rest des Scud Race liessen wir schliesslich zurück und machten uns dann mit dem Subi auf dem Weg ins Allgäu, um einen sehr gut erhaltenen TAB Austria Gigant mit einem nicht häufig anzutreffenden Racing-Kit abzuholen:

Als wir ankamen war der Verkäufer gerade auf einem Feuerwehreinsatz, um irgend einen brennenden Schopf zu löschen. Dies gab uns die Gelegenheit, bei der Bank Geld zu holen im örtlichen Gasthof gepflogen zu dinieren.

Als wir dann vollgefressen zurückkamen war der Verkäufer auch gerade von seinem Einsatz zurück und wir luden in den für solche Automaten perfekt dimensionierten Kombi.

Der sehr nette Verkäufer zeigte uns danach noch ein paar seiner anderen Automaten und wir erkundigten uns noch nach örtlichen Sehenswürdigkeiten.

Uns wurde die “Bergerlebniswelt am grossen See” empfohlen. Mein Kumpel navigierte mich im Zeug herum und wir fühlten uns bald wie an Heiligabend, denn die ersten Lämplein am Amaturenbrett erleuchteten sich in Ihrer bunten Pracht. Nichtsdestotrotz kamen wir bei der Seilbahn an und verbrachten ein paar nette Stunden in der Bergerlebniswelt.

Es wurde langsam spät und zeit, nach Hause zu blochen oder es zumindest zu versuchen. Kurz vor der Schweizer Grenze war es dann Zeit für die Bescherung: Der ganze Christbaum hat geleuchtet! Glücklicherweise konnten wir den Karren noch auf einer Baustelle deponieren bevor er elendig verreckte.

Ein Bekannter konnte uns schliesslich zur Fahrzeugkombination mit dem Scud Race fahren, so konnten wir wenigstens diesen ins Trockene bringen und zu Hause ins sehnsüchtig erwartete Bettchen steigen.

Der Subaru mit dem TAB Austria Gigant im Kofferraum blieb allerdings noch bis zum nächsten Tag bei der Baustelle, wo ich ihn von einem Abschleppdienst habe abholen lassen müssen.

Dies war der Anfang einer langen Leidensgeschichte mit dieser Schrottrochel, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Viel lieber zeige ich euch die Ausbeute vom ersten Shopping Trip:

Shopping Tour #2: Von Chur ins Zürcher Oberland

Ein paar Monate waren vergangen und es war in der Zwischenzeit Herbst geworden. Das Auto war nach einigen sehr teuren und bedauernswerten Werstkattbesuchen wieder voll funktionsfähig. Wieder war ich fleissig auf Automatenjagd und wurde gleich zwei Mal fündig. Gleich zwei sehr gut erhaltene Cocktail-Spieltische gingen mir ins Netz. An einen Freitag nach der Arbeit konnte ich den ersten in Chur abholen: Ein Original Nintendo Radar Scope, eine echte Rarität!

Dieser Schatz schlummerte in einer Schatzkamer sondergleichen. Auf halbem Weg einer Tiefgarageneinfahrt hinter einer Luftschutztüre öffnete sich mir ein Palast, vollgestopft mit Flippern.

Nach einigen sehr interessanten Gesprächen und einigen wiederholten Besuchswunschbekundungen meinerseits legten wir den Cocktail schliesslich in den Kofferraum des Subi. Passte perfekt, ohne dass die Rücksitze umgeklappt werden mussten. Super geil!

Zusammen mit meinem Bruder lud ich den Radar Scope schliesslich im Hobbyraum ab und fuhr ins wohlverdiente Wochenende.

Am nächsten Tag konnte ich schon den zweiten Cocktail abholen: Ein Original Taito Cocktail Table, welches mit dem Spiel “Crazy Kong”, einem Bootleg von Donkey Kong angepriesen wurde:

Mit einem 360-NoScope snipte ich das Angebot kurz vor Ende weg ca eine Woche vorher weg und konnte nun ins schöne Zürcher Oberland fahren und das gute Stück abholen. Mein Kumpel war auch wieder dabei, da wir nach dem Zwischenstopp noch nach Bern weiter wollten, um uns in der Spielhalle eines Freundes zu vergnügen.

In einem gutbürgerlichen Restaurant im beschaulichen Elgg konnten wir den Automaten schliesslich abholen und ruckzuck im Kofferraum verstauen. Es stellte sich dann auch heraus, dass die enthaltene Platine nicht Crazy Kong war, sondern eine Bootleg Version von Donkey Kong Jr. Natürlich machte mir das nichts aus. Auch hier mussten die Rücksitze nicht abgeklappt werden. Theoretisch hätten wir mit 5 vollbelegten Sitzplätzen plus dem Automaten im Kofferraum nach Bern oder sonstwohin fahren können. Zum ersten Mal seit langem machte mir mein Auto wieder Spass!

Nachdem wir uns mit der Leibspeise unseres Idols, dem Lastwagenfahrer Heiri Müller, einem wärschaften Wurstsalat gestärkt hatten, kesselten wir schliesslich nach Bern herunter und verbrachten viele frohe Stunden an den Spielautomaten und Flippern.

Ein paar Tage später waren beide Cocktails schliesslich im Hobbyraum angekommen. Weidet eure Augen an der ganzen Pracht:

Fazit: Ein Haufen neue Arbeit angeschafft

Abschliessend gilt es noch ein kleines Fazit zu ziehen:

SEGA SCUD RACE PREMIUM:

Beim SCUD RACE wurde ich voll über den Tisch gezogen, auch wenn das Spiel auch ohne bewegende Kabine tierisch Spass macht. Mit dem zweiten Monitorteil nimmt es aber einen grossen Teil des Hobbyraums ein. Deshalb habe ich für den SCUD RACE schon einen Tausch mit einem Sammler aus Deutschland arrangiert, welcher wohl im Frühjahr 2021 stattfinden wird.

TAB Austria Gigant:

Der Automat ist in super Zustand, zumindest äusserlich. Der Monitor funktioniert nicht und die Elektronik ist etwas verbastelt, jedoch sollte dies durchaus wieder zu beheben sein. Ich denke, dieser Automat eignet sich bestens als Racer-Mame Maschine.Ich denke für den Preis war es ein ganz vernünftiger Kauf.

Nintendo Radar Scope:

Mit dem Sound stimmt etwas nicht, trotzdem für den Preis ein super Kauf, da das Gerät sehr selten und in sehr gutem Zustand ist. Ich habe im Moment noch nicht so viel recherchiert und weiss noch nicht, wie aufwändig die Reparatur der Sound-Hardware wird.

Taito Cocktail:

Hier funktioniert alles, trotzdem würde dem Monitor ein paar neue Elkos wahrscheinlich gut tun. Ich kann dieses Projekt einmal hinten einreihen denke ich. Was ich direkt machen werde ist, passende Buttons zu kaufen und einzubauen. Ansonsten tiptop!

Damit konkludiert sich dieser Blogartikel. Die Cocktails wurden an meinem ersten offiziellen Spiele-Abend ordentlich getestet und liefen ohne Probleme mehrere Stunden durch.

In meinem nächsten Blogpost könnt ihr euch auf die Verwandlung des hässlichen TV-Ideal Entleins freuen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .