Kategorien
Allgemein Roadtrips

Zocken hinter dem eisernen Vorhang: Museum sowjetischer Spielautomaten

Während meiner Russlandferien kam ich in den Genuss, ein Museum über sowjetische Spielautomaten zu besuchen.

Brüder zur Sonne, zur Freiheit!

Während grosse Teile Europas im Lockdown waren konnte das Leben in Russland ohne Einschränkungen genossen werden. Während meiner Ferien in Russland liess ich es mir deshalb nicht nehmen, die Geschichte sowjetischer Spielautomaten zu erforschen.

Das Музей советских игровых автоматов (Museum of Soviet Arcade Machines) ist sowohl in Moskau, wie auch in St.Petersburg zu finden. Mein Besuch beschränkte sich auf die Filiale in Leningrad.

Moskau

Prospekt Mira, 119, VDNKH, Pavilion 57

Tuesday — Sunday, 11AM — 7:30PM

St.Petersburg

Konyushennaya sq., 2b

Daily, 11AM — 9PM

Der Rubel rollt

Für den Preis von 450 Rubel bekommt der werte Besucher 20 sowjetische Münzen mit einem damaligen Nennwert von 15 Kopeken, liebevoll abefüllt in einem Streichholzschächtelchen.

Das Interieur sowie das Exterieur weiss zu begeistern, so befand sich neben einem alten sowjetischen Fahrzeug ebenfalls ein alter Briefkasten, in dem man Postkarten an die Daheimgebliebenen senden kann.

Elektromechanisches, Schiessbuden und Steinzeit-Telespiele

Nun kommen wir zum Eingemachten, den Spielautomaten. Allesamt sehr sauber und gepflegt, allerdings waren ein paar nicht oder nicht ganz funktionsfähig. Durch ein Gespräch mit einer sehr netten Mitarbeiterin erfuhr ich, dass es sehr schwierig ist, diese Automaten wieder in Stand zu setzen. Oftmals fehlte die entsprechende Dokumentation komplett und die Automaten waren in einem sehr schlechten Zustand, da sie oft sehr lange in den ehemaligen Pionierhäusern gelagert wurden.

Gerne stelle ich euch die einige Automaten gerne vor:

сафари / Safari

In diesem Spiel steuert man einen Reiter, durch richtiges Timing müssen Tiere im oberen Teil des Bildschirms abgeschossen werden.

Optisch finde ich das Gerät sehr gelungen und das Spiel selbst dürfte ebenfalls eines der besseren sein, insbesondere in der Kategorie “Bildschirmspiele”.

Воздушный бой / Luftkampf

In diesem Spiel müssen feindliche Flugzeuge abgeschossen werden. Ich kann mich nicht mehr so genau an das Gameplay erinnern, aber ich glaube, das Spielgeschehen war bei diesem Exemplar fast nicht zu erkennen. Ich weiss nicht, ob ich hier etwas falsch gemacht habe oder ob das Gerät vielleicht noch nicht komplett überholt wurde.

Торпедная атака / Torpedo Attacke

Ein sehr gelungenes elektromechanisches Spiel und eines meiner Lieblinge. Man guckt durch das Periskope und sieht so eine beleuchtete Fotos eines Meerespanoramas. Ein schwarzes Schiff kann aufpoppen und bewegt sich. Durch rechtzeitiges Drücken wird ein leuchtender Torpedo nach vorne geschossen.

Hier wurde mit sehr einfachen Mitteln ein einzigartiges Spielerlebnis geschaffen. Die “Grafik” erinnert einen stark an die Testgeräte bei Augenärzten, wo man ebenfalls durch eine Art Periskop guckt und dann sagen muss, ob das Bild der Landschaft mit weit entferntem Baum schärfer oder undschärfer wird. Ein tolles Spiel!

Снайпер-2 / Sniper-2

Ein einfaches elektromechanisches Schiessbudenspiel, selbsterklärend. Anzumerken gilt dass dieses Spiel sowie alle anderen Schiessbudenspiele sehr schwierig waren, man musste schon sehr genau treffen. Ein exzellentes Schiesstraining!

Магистраль / Magistral

Ein sehr schwieriges und nervöses Autofahrspiel. Leider gelang es mir nicht in den Flow zu kommen, obwohl ich mich sehr bemühte.


Dies waren bei weitem nicht alle Geräte, jedoch möchte ich euch den Spass ungern vermiesen, ein Besuch lohnt sich. Wer mehr über die Geräte lesen will dem empfehle ich die offizielle Webseite des Museums:

http://15kop.ru/en/

Scheiss auf Pepsi und Ihre Armee

Zur Erfrischung nach einer harten Zockerrunde standen Originalgetreue sowjetische Getränkeautomaten zur Verfügung. Für 50 Rubel konnten Original sowjetische Limonaden gekauft werden.

Ich habe einige davon probiert. Sie waren sehr lecker und ich würde diese gerne auch hier kaufen.

Letzter Blick zurück

Rückblickend war der Besuch sehr spannend und die Geräte sehr beeindruckend, auch wenn die Spiele selbst nicht immer sehr viel hergaben, so gab es doch einige ganz spassige Geräte. Wenn ihr mal in der Gegend seid, kann ich den Besuch wärmstens empfehlen.

Anbei noch die Bilder, welche es noch nicht in den Artikel geschafft haben:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .